Um eine Anerkennung als Trainingsanbieter durch das UXQB zu erhalten muss Ihr Unternehmen den Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter mit dem UXQB abschließen. Der Vertrag muss jeweils in zweifacher Ausfertigung zur Prüfung und Gegenzeichnung auf dem Postweg an das UXQB gesendet werden. Die jährliche Anerkennungsgebühr beträgt EUR 1.500. Diese Anerkennungsgebühr ist unabhängig von der Anzahl der durchgeführten Trainings.

Vorteile für anerkannte Trainingsanbieter

Vom UXQB anerkannte Trainingsanbieter haben folgende Vorteile:

  • Am Ende jedes Trainings kommt ein externer Prüfer einer anerkannten Zertifizierungsstelle des UXQB zu jedem Trainingsstandort (Mindestvoraussetzung sind 5 Prüfungsteilnehmer).
  • Alle Trainings des anerkannten Trainingsanbieters können im Trainingskalender des UXQB beworben werden.
  • Zugang zu einem zusätzlichen Set von 40 Prüfungsfragen, das zu Übungszwecken in vorbereitenden Trainings verwendet werden kann (dieses Set erhalten nur anerkannte Trainingsanbieter).
  • Anerkannte Trainingsanbieter können auf ihrer Website mit dem Signet „Recognized Training Provider“ des UXQB werben.

 Des Weiteren

  • erhöhen anerkannte Trainingsanbieter durch die jährliche Anerkennungsgebühr die Glaubwürdigkeit des Zertifizierungsprogramms und damit den Wert ihrer eigenen Trainings und
  • tragen dazu bei, die erheblichen Kosten für die Wartung und Weiterentwicklung des Zertifizierungsprogramms zu decken.

Pflichten für anerkannte Trainingsanbieter

Vom UXQB anerkannte Trainingsanbieter verpflichten sich,

  • eine jährliche Anerkennungsgebühr von EUR 1.500 zu zahlen. Diese Anerkennungsgebühr ist seit 2014 unverändert.
  • Ihre Trainings gemäß dem Curriculum des UXQB zu strukturieren und durchzuführen.
  • Ausschließlich Trainer einzusetzen, die selbst Inhaber des Zertifikats CPUX-F sind und die bei der Zertifizierungsprüfung mindestens 80% erreicht haben.
  • öffentliche oder firmeninterne prüfungsvorbereitende Trainings in einer Form und mit fachlich und pädagogisch qualifizierten Trainern durchzuführen, so dass nach einem Training ein Teilnehmer in der Lage ist, eine Prüfung mit dem Ziel der Zertifizierung zum CPUX-F zu bestehen.
  • nach jedem Training Kopien eines standardisierten Fragebogens zur Evaluierung des Trainings von den Teilnehmern an training-feedback@uxqb.org zu schicken.
  • Prüfungen ausschließlich von einer vom UXQB akkreditierten Zertifizierungsstelle durchführen zu lassen.

 Warum Trainingsanbieter für den CPUX werden?

Die folgenden Merkmale unterscheiden das UXQB von anderen Anbietern von Zertifizierungsprogrammen im Fachgebiet Usability und User Experience:

  • Für Praktiker von Praktikern 
    UXQB ist eine Organisation von UX Praktikern für Praktiker. Das UXQB ist von großen unabhängigen UX Berufsverbänden wie German UPA, UXPA-UK (England), UX Schweiz, UXPro Österreich und UX Danmark anerkannt. Vertreter dieser Verbände sind aktiv an der Erstellung bzw. dem Reviewprozess von Lehrplänen beteiligt und in die Organisation des UXQB (z.B. auf der UXQB-Mitgliederversammlung) eingebunden. Die Experten der Mitgliedsorganisation des UXQB, die die Qualität der Curricula überwachen, sind ausschließlich Experten aus der Industrie.
  • Transparenz 
    UXQB Curricula (Lehrpläne) sind für jedermann auf der Website www.uxqb.org zugänglich. Eine unmittelbare Beurteilung der Qualität des Qualifizierungsangebots ist dadurch möglich. Der Ablauf des Zertifizierungsvorgangs ist offen auf der Website www.uxqb.org mit kompletten Sätzen von Beispielsprüfungsfragen und Prüfungsordnungen verfügbar. Interessierte Personen können einsehen, was sie bei der Prüfung erwartet.
  • Zahlreiche unabhängige Trainingsanbieter 
    Das UXQB hat mehr als 30 unabhängige Trainingsanbieter. Namhafte Firmen bauen ihre Trainings auf den Lehrplänen des UXQB auf und das UXBQ ist stolz darauf, dass die Trainingsanbieter das UXQB-Zertifizierungsprogramm unterstützen Jedes Unternehmen kann unter definierten Bedingungen Trainingsanbieter des UXQB werden.
  • Unabhängige Zertifizierungsstellen 
    Die Zertifizierung erfolgt durch unabhängige Zertifizierungsstellen, die die Anforderungen an Zertifizierungsprozesse nach ISO/IEC17024 erfüllen.
  • Aufbaustufen für die Basiszertifizierung 
    Das UXQB kündigt nicht nur Aufbaustufen für die Zertifizierung an, sondern bietet tatsächlich Advanced Level Zertifizierungen in User Requirements Engineering und Usability Testing an.
  • Internationalität 
    Das UXQB hat mehr als 30 Trainingsprovider in Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark, Großbritannien, Italien, Ukraine und den USA mit Trainern in der jeweiligen Landessprache:
  • Konsens auf der Basis von ISO Standards 
    Die CPUX Curricula basieren auf ISO Standards für Usability und User Experience. In fachlichen Themengebieten, in denen ISO Standards noch nicht vorliegen, basieren die Curricula auf anerkannter Fachliteratur und dem „UXPA Body of Knowledge“.
  • Unterstützung für Autodidakten 
    Das UXQB empfiehlt die Teilnahme an vorbereitenden Trainings für die Zertifizierungsprüfung. Eine Teilnahme an einem vorbereitenden Training ist jedoch nicht vorgeschrieben.  Etwa 25% der Prüfungsteilnehmer sind Autodidakten, die an keinem vorbereitenden Training teilgenommen haben – und eine grosse Mehrheit besteht die Zertifizierungsprüfung.
  • Gebrauchstaugliche Materialien 
    Das UXQB predigt nicht nur Usability und User Experience. Die UXQB Dokumente sind voll mit praxisnahen Beispielen zu den Begriffen, die Prüfungsteilnehmer beherrschen müssen. Vollständige Beispiel-Prüfungen sind öffentlich verfügbar.